Intuition wahrnehmen: Schritt-für-Schritt Anleitung

Intuition wahrnehmen: Schritt-für-Schritt Anleitung

Wie du deine Intuition wahrnimmst.

Hast du auch schon oft den Hinweis gehört „Folge deiner Intuition“ oder „Höre auf dein Herz“ und fragst dich, wie das konkret geht? In diesem Artikel mit Video gebe ich dir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du deine Intuition wahrnehmen kannst.

Wenn du mich ein bisschen kennst, dann geht es bei mir oft um das WIE, um die Praxis.

Wie folge ich meiner Intuition?

Wie höre ich auf mein Herz?

Bevor ich aber auf das WIE eingehe, möchte ich kurz auf den Nutzen eingehen.

Was hast du davon, wenn du deiner Intuition folgst?

Für mich ist Intuition – auch gleichgesetzt mit deinem Bauchgefühl, der universellen Weisheit bzw. der Verbindung des Universums – eine größere Macht oder Kraft, die das Ganze (Leben oder Geschehen) von einem übergeordneten Standpunkt aus sieht. Meiner Erfahrung nach hat sie immer eine Lösung für mein Problem.

Also wenn ich irgendwo nicht weiterkomme oder etwas nicht weiß, dann habe ich meine Methode entwickelt, wie ich diese universelle Wahrheit, diese Weisheit anzapfen kann.

Video Transkript (Fortsetzung):

6 Schritte, um deine Intuition wahrzunehmen

  1. Suche dir einen ruhigen Ort, an dem du dich wohlfühlst

Ich ziehe mich zurück, in einen Raum oder an einen Ort, der mir guttut, und an dem ich ungestört bin. Das ist manchmal die Natur, also ich gehe beispielsweise aus unserem Haus gleich um die Ecke in Wiese und Wald spazieren, oder ich setze mich draußen auf eine Bank oder auf den Erdboden. Manchmal ziehe ich mich in mein Zimmer zurück und schließe die Tür.

Wenn du jetzt kein Zimmer für dich alleine zuhause hast, dann gehst du einfach ins Badezimmer, oder wo auch immer du einfach ein paar Minuten für dich alleine sein kannst.

  1. Stelle eine Frage bezüglich deines Anliegens

Und dann nimm dir ein paar Momente Zeit, komme bei dir an, atme vielleicht ein paar Mal tief ein und aus, oder schließe deine Augen. Zentriere dich ein bisschen, oder mache dir schöne Musik an – was du so für dich brauchst, um dich wohl zu fühlen.

Dann stelle deine Frage und thematisiere dein Anliegen.

Ich gehe mal davon aus, dass du ein Thema oder ein Anliegen hast, wozu du gerne eine Lösung oder Antwort hättest, sonst bräuchtest du deine Intuition ja nicht befragen.

Ich benutze gerne den Wortlaut: „Liebes Universum, was ist die Wahrheit in dieser Situation?“ oder ich bitte auch einfach um Hilfe, um Führung oder um Anweisung.

  1. In Empfangsmodus gehen

Mittlerweile bekomme ich immer sehr schnell eine Antwort oder eine Eingebung, oder wie auch immer du das nennen möchtest. Je nachdem wie oft du das schon gemacht hast, oder auch wie geübt du darin bist, wird das Empfangen deiner Antwort früher oder später der Fall sein.

  1. Schreiben ist ein prima Weg, um deine Intuition wahrzunehmen

Du kannst dir die Frage auch aufschreiben, das habe ich auf meinen Reisen früher immer sehr gerne gemacht, und manchmal mache ich das auch heute noch. Schreiben kann ein sehr kraftvoller, intuitiver Prozess sein!

Zum damaligen Zeitpunkt war mir nicht bewusst, dass ich Antworten bereits beim Schreiben, beim Journaling (zu deutsch: Tagebuch schreiben) bekommen habe. Erst als ich viele Jahre später meine Aufzeichnungen durchgelesen habe, war ich sehr erstaunt darüber. Ich dachte zwar, ich hätte einfach nur so vor mich hingeschrieben, aber in diesem Schreiben steckten die Antworten schon drin.

  1. Was du tun kannst, wenn du keine Antwort bekommst

Wenn du jetzt keine Antwort bekommst, dann kann das sein, dass du vielleicht einen zu hohen Erwartungsdruck hast, oder dass du im Moment ein bisschen gestresst bist. Sollte das der Fall sein, dann lass es dabei, lass es ruhen. Die Antwort hast du sozusagen abgeschickt bzw. abgegeben. Schreibe dir vielleicht auch nochmal auf, was dich beschäftigt, und dann wende dich etwas ganz anderem zu.

Du wirst sehen, früher oder später, wird die Antwort kommen. Und zwar dann, wenn du es wahrscheinlich am wenigsten erwartest. Also unter der Dusche, oder beim Abspülen oder beim Einkaufen. Und am ehesten wird dich die Antwort dann erreichen, wenn du in einem Zustand der Freude bist, also etwas tust, was dir Spaß macht.

Und dann hast du sozusagen deine Antwort präsentiert bekommen. Jetzt kann es noch sein, dass dein Verstand sich einmischt. Dass er sagt:

„Ja aber, DIE Antwort, nein, das ist jetzt nicht die Antwort, die ich erwartet habe.“

Oder „Das habe ich mir jetzt alles nur eingebildet“.

Der Verstand mischt sich da gerne ein, wozu er ja auch die Berechtigung hätte, weil er sonst arbeitslos wäre ;-)

  1. Intuition und Verstand unterscheiden

Wann weißt du, ob’s die Wahrheit ist, und wann nicht? Ganz einfach. Wenn es sich gut anfühlt, ist es die Wahrheit. Wenn es sich zweifelnd, oder ängstlich oder hinterfragend anfühlt, dann ist es dein Verstand. Wenn es sich liebevoll anfühlt, geborgen oder unterstützend, dann ist es die Wahrheit, die Wahrheit deiner Intuition, des Universums, deines höheren Selbst, und wenn es sich ängstlich oder klein machend anfühlt, dann ist es vermutlich dein Verstand.

Es braucht natürlich auch ein bisschen Übung, aber Übung macht die Meisterin, macht den Meister, und das schaffst du! :-)

Ich hoffe das hat dir weitergeholfen und ich wünsche dir einen wunderschönen Tag.

Alles Liebe,

Petra

 

Tipps und Inspirationen für mehr Freude & Erfolg!

Du erhältst meinen Newsletter und zwei gratis Ressourcen:

  • 9 Praxis Tipps für mehr Selbstwert“ (e-Book) UND
  • 20 kraftvolle Geld-Glaubenssätze für mehr finanzielle Fülle.

 

3_Sätze

Wenn dir das Video bzw. der Artikel gefallen oder weitergeholfen hat, kannst du ihn mit diesen Links hier teilen. Danke!

Wie intuitiv bist du? Hast du weitere Empfehlungen, um deine Intuition wahrzunehmen? Schreibe sie uns doch ins Kommentarfeld. Ich freue mich darauf, von dir zu hören!

6 Responses to Intuition wahrnehmen: Schritt-für-Schritt Anleitung

  1. Hallo Petra,
    danke für diesen wunderbaren Artikel. Wir schauen oft viel zu sehr nach „rechts und links“, aber den Blick in unser Innerstes, den lassen wir gerne außen vor. „Das könnte ja zu spirituell werden. Lieber auf Fakten bauen.“
    Genau damit verpassen wir unendlich viel und tun uns selbst nichts Gutes.
    Liebe Grüße
    Ulrike

  2. Liebe Petra,

    wenn ich keine Antwort bekomme, dann wähle ich zwischen den Möglichkeiten, die mein Verstand mir vorschlägt. Das mag nicht immer das Beste für mich sein … ich nutze aber die Erfahrung, um am eigenen Leib zu erleben: tut mir das jetzt gut oder nicht? Will ich das noch mal machen oder nicht? Das hilft mir fürs nächste Mal ganz sehr, weil ich mich dann leichter meinem intuitivem Wissen öffnen kann.

    Herzliche Grüße,
    Daniela

  3. Das Schreiben ist für mich persönlich seit Jahren der Königsweg, aber auch Abwasch, Klogang und Dusche manchmal:-)

    Manchmal fällt es schwer zwischen Angst und negativem Bauchgefühl zu unterscheiden. Oft ist bei mir die Angst auch ein Zeichen für einen nicht so optimalen Weg und dann, wenn die Sache vorbei ist, war es am Ende eine Horizonterweiterung, die ich auch schon wieder nicht missen möchte.
    Was ist ein Puzzle ohne ein fehlendes Puzzleteil…
    Ohne die eine oder andere Erfahrung hätte ich nicht die Selbstsicherheit die ich heute besitze.

    Gruss 8!😀

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: