Warum die Frage „Was will ich?“ ungünstig ist und wie du trotzdem sofort Klarheit bekommst

Warum die Frage „Was will ich?“ ungünstig ist und wie du trotzdem sofort Klarheit bekommst

Oft befinden sich Frauen, mit denen ich arbeite in einer Umbruchsituation. Sie sind beruflich unzufrieden und merken, sie wollen mehr. Wissen aber nicht was. Der alte Schuh passt nicht mehr und der Neue ist noch nicht da. Hast du dir auch schon oft die Frage gestellt „Was will ich?“ Ich mir viele Jahre lang. Und ich war verzweifelt, weil ich die Antwort nicht wusste. Weil ich den Masterplan nicht hatte. Heute weiß ich, dass die Frage an sich ungünstig ist, weil sie in dieser Situation zu offen ist.

Was du statt dessen tun kannst

Dir Entweder Oder Fragen stellen. Ja oder Nein Fragen. Zum Beispiel dieser Art:

  1. Will ich angestellt oder selbständig sein?
  2. Will ich Vollzeit oder Teilzeit selbständig sein?
  3. Will ich offline oder online arbeiten?
  4. In einer Praxis / Laden oder von einem Home-Office aus?
  5. Alleine oder im Team?
  6. Will ich mit spirituell interessierten Menschen arbeiten oder bodenständigen?
  7. Mit Frauen oder lieber Männern?
  8. Sachlich rational oder emotional einfühlsam?
  9. Mit meinen Händen oder meinem Geist?
  10. Will ich coachen oder beraten?
  11. Will ich Reden halten oder lieber zuhören?
  12. Will ich in Deutschland arbeiten oder in Afrika / Amerika?
  13. In der Stand oder auf dem Land?
  14. Will ich mit Gruppen arbeiten oder in Einzelarbeit?
  15. Will ich etwas Künstlerisches erschaffen oder schreiben?
  16. Will ich jeden Tag das Gleiche machen / Routine oder immer wieder neue Projekte ins Leben rufen?
  17. Will ich 2 Stunden am Tag arbeiten oder 8 Stunden?
  18. Will ich Zeit, Geld und Energie in Weiterbildungen investieren oder ist mir meine Freizeit wichtiger?
  19. Will ich 1000 Euro im Monat verdienen oder 10.000 Euro?
  20. Will ich Kinder oder nicht?
  21. Will ich meine Kinder selbst betreuen oder einen Betreuungsplatz für sie finden?
  22. Will ich mit einem Partner / Mann leben oder alleine?
  23. Will ich mit meinem Partner / Mann beruflich zusammen arbeiten oder nicht?
  24. Bin ich bereit etwas zu riskieren oder ist mir Sicherheit wichtiger?

Natürlich sind das nur Beispielfragen. Du kannst zu einer Seite tendieren, zu keiner oder zu beiden. Und du kannst die Optionen beliebig ersetzen.

Klarheit Was will ich Petra Schwehm
Mehr Klarheit über deinen Lebensweg erreichst du mit konkreten Fragen

 

Wie die Antwort leicht wird

Wenn du dich nicht entscheiden kannst, probiere folgendes. Lege die eine Option gedanklich in die rechte Hand, und die andere Option in die linke Hand. Dann wäge ab.

Welche fühlt sich leichter und einfacher an?

Welche hat mehr Zugkraft?

Zu welcher tendiert dein Herz mehr?

Ich habe mich in mir gefangen gefühlt, wenn mir jemand die Frage „Was willst du?“ vor ein paar Jahren gestellt hat, und sie ist mir immer wieder gestellt worden. Hätte ich mir aber damals konkrete Ja Nein Fragen gestellt, wäre ich überrascht gewesen, wie klar ich darüber bin, was ich will. Das ist auch meine Erfahrung mit Klientinnen. Sie wissen meist intuitiv ganz genau, in welche Richtung es geht. Und sind überrascht wenn ich ihnen spiegele, wie klar sie bereits sind, über das, was sie wollen. Dass sie dann nicht oftmals sofort voller Enthusiasmus in ihre neue Lebensvision springen hat meistens andere Gründe.

Selbstzweifel, Ängste, kein unterstützendes Umfeld, Perfektionismus, alte Verletzungen, ungünstige Glaubenssätze etc. sind Herausforderungen, die dich von deiner neuen Richtung abhalten können. Aber du kannst das alles hinter dir lassen und mehr und mehr meistern.

Du hast die Wahl dein Leben so zu erschaffen wie du möchtest, auch wenn man dir von klein auf etwas anderes erzählt hat und dich in eine Schublade packen wollte. Traue dich, die Schöpferin deines Lebens zu sein. Es dir zu erlauben und deine Größe zu sehen und dazu zu stehen. Und traue dich auch, wohlüberlegte Veränderungen in deinem Leben vorzunehmen, sobald du dir über deine Richtung im Klaren bist.

Ich wünsche dir viel Klarheit und einen liebevollen Umgang mit dir selbst bei deinem Umwälzungsprozess!

Schreibe deine Fragen oder Anmerkungen gerne ins Kommentarfeld. Ich freue mich darauf, von dir zu hören.

Alles Liebe,

Petra_Schwehm_Signatur

 

 

 

 

PS: Ich bin dabei, einen neuen Kurs ins Leben zu rufen. Es wird um deine Lebens-Vision und deine Herzenswünsche gehen. Es ist ein Herzensprojekt von mir, welches schon lange nach Verwirklichung ruft, und dessen Ruf ich in den nächsten Monaten folgen werde.

UPDATE: Deine Lebensvision – der Kurs ist online! Ich begleite dich 3 Wochen lang in deine mitreißende, erfüllende Lebensvision. Weil du für Grosses geschaffen bist und du ein Leben verdient hast, welches dich begeistert, dein Potenzial leben lässt und mit dem du andere bereicherst.

Lebensvision_Herzenswunsch_Petra_Schwehm_Kurs

Willst du einen wichtigen Hinweis zu deiner Lebensaufgabe erfahren? Dann habe ich ein interessantes Angebot für dich:3_Sätze

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch. Das geht ganz einfach mit diesen Links hier.

6 Responses to Warum die Frage „Was will ich?“ ungünstig ist und wie du trotzdem sofort Klarheit bekommst

  1. Liebe Petra,
    Deine Vorgehensweise sagt mir zu! Während diese große Frage „Was will ich?“ überfordern und erdrücken kann sind diese „kleinen“ Fragen viel einfacher zu beantworten. Und wenn sie beantwortet sind ergeben sie ein passendes Gesamtbild. Toll!
    Mir hat mal ein Coach geraten wie folgt vorzugehen: Stelle Dir die zwei (oder mehr) Optionen vor. Sie liegen vor Dir auf dem Boden. Dann stelle Dich nacheinander auf die einzelnen Optionen. Wo fühlst Du Dich wohl? Wo signalisiert Dein Körper, dass es Dir gut geht?
    Das empfand ich auch als sehr angenehme Herangehensweise, um auf die Signale aus mir zu hören.
    Liebe Grüße, Andrea

  2. Liebe Petra,

    herzlichen Dank für die neue Sichtweise.
    Ich überfordere mich gerade wirklich mit der Frage was will ich. Mit den Fragen kann ich das Große einfach in kleine Schritte unterteilen und fühle mich nicht so hilflos.
    Ich freue mich schon auf Dein Herzensprojekt, denn genau da stehe ich gerade und versuche meine Lebensvision zu finden und meine Herzenswünsche umzusetzen.

    Alles Liebe

    Christina

    • Liebe Christina,

      herzlichen Dank für deine Rückmeldung!
      Ja genau, immer Stück für Stück, und viele kleine Klarheits-Momente ergeben ein großes Aha!

      Alles Liebe,
      Petra

  3. Hallo Petra,

    Dein Artikel ist wie für mich gemacht. :-) Bis letzten Freitag glaubte ich, wirklich nicht zu wissen, was ich will, bzw. nur zu wissen was ich nicht will.
    Dieser Artikel hat mir aber wohl gezeigt, das ich mehr weiß als ich geglaubt habe. Die Beispiel Fragen hatte ich innerhalb von 5 Minuten beantwortet und es gab immer eine klare Entscheidung. Schade das es nur 24 Fragen waren ;-).
    Ich bin gespannt auf dein nächstes Projekt.
    Ganz liebe Grüße Ute

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: