Was würdest du am liebsten tun?

Was würdest du am liebsten tun?

Was würdest du am liebsten tun? Aus dieser Frage spricht deine Seele.

Wenn ich nachfolgend von Seele rede, dann meine ich damit deine Intuition, deine innere Führung, dein Höheres Selbst, oder wie auch immer du es bezeichnen magst.

Was würdest du am liebsten tun?

Durch diese Frage kommen all deine Wünsche und Sehnsüchte zum Vorschein, die eher unbewusster Natur sind. Es sei denn, du lebst schon tagtäglich das aus, was du am liebsten tust. Dann kannst du jetzt gleich mit dem Lesen aufhören …

Ich stelle mir die Frage immer dann, wenn ich das Gefühl habe, nicht in mir zentriert zu sein, abgelenkt von der Hektik des Alltags. Es dauert nur wenige Augenblicke oder Sekunden, und ich bin wieder vollkommen bei mir. Dieser Impuls kann ein hilfreicher Wegweiser für dich sein. Mir ist diese Frage IMMER ein Wegweiser.

Was sind deine Impulse, die dir dazu einfallen? Und was kannst du davon am besten sofort umsetzen? Wenn zum Beispiel die Antwort kommt, „Reisen, lange schlafen und nichts tun“, dann schiebe diesen Impuls nicht zur Seite mit dem Gedanken „Ja, schön wäre es, aber das sind nur Fantasien. Das kann ich nicht wirklich tun. Ich muss ja zur Arbeit gehen, für meine Kinder sorgen und meinen Kredit für das Haus abbezahlen.“Sich wie ein Kind freuen

Respektiere deine Impulse.

Es sind Antworten deiner Seele, die zu dir kommen. Je länger du deine tiefsten Wünsche und Bedürfnisse unterdrückt hast, desto gewaltiger werden sie hochkommen, wenn du erst mal den Deckel anhebst. Das ist vollkommen ok. Schau einfach, welche kleinen Schritte du umsetzen kannst.

Du musst ja nicht gleich nach Neuseeland reisen, wenn der Wunsch in dir da ist, zu reisen. Vielleicht kannst du an deinem freien Tag für ein paar Stunden zu einer neuen Umgebung fahren, und Neues entdecken. Oft sind es die kleinen Veränderungen, die viel bewirken. Die Perspektivenwechsel, die neue Ideen bringen und dich glücklich machen.

Hier ein paar weitere Fragen zur Inspiration

Was hat dich als Kind glücklich gemacht?

Woran hattest du die meiste Freude?

In welchen Augenblicken fühlst du dich mit allem verbunden?

Als Kinder wissen wir meistens noch, was uns glücklich macht und Freude bereitet, und wir leben das auf ganz natürliche Art und Weise aus. Diese tiefe Freude, diese Verbundenheit ist nach wie vor in dir vorhanden, sie wurde vielleicht nur etwas verschüttet.

Was von deinen Wünschen kannst du umsetzen?

Wenn in deiner Antwort Angst vorkommt, dann ist das ein besonders hilfreiches Zeichen. Es bedeutet, dass du an einer grossen Sache dran bist. Nämlich an der, dich intensiver kennenzulernen. Alles was dir vertraut ist, alles was sich in der Komfortzone bewegt, mag zwar nett sein, aber bringt es dich wirklich weiter? Wenn es sich gut und stimmig für dich anfühlt, dann ist das prima.

Spürst du aber ein Kribbeln im Bauch, ein Gefühl von „Schluck, das scheint mir aber doch eine Nummer zu groß für mich zu sein“, dann mag das zwar zunächst beängstigend für dich sein, aber genau das sind die Wege, wo dich deine Seele hinführen will.

Ich rede hier nicht von Dingen und Abenteuern die gefährlich sind, und jeglichen gesunden Menschenverstand außer acht lassen (wobei das auch ein Weg sein kann, das ist aber eher die Ausnahme).

Ich rede von einem Gefühl von „Das würde ich gerne tun, aber ich habe Angst davor … was die Nachbarn sagen … was mein Partner dann von mir denkt … dass ich ausgelacht werde etc.“

Das, was du tief in dir drinnen spürst, was sich für dich richtig anfühlt, das was du am liebsten tun würdest, ist ein wertvoller Impuls für dich, der kommt, um dir zu zeigen, wo es für dich langgehen kann, und was für dich ansteht, und vor allen Dingen – das was du schaffen bzw. erreichen kannst!

Deine Seele würde dich nie zu etwas führen, wofür du nicht bereit bist. Sicherlich, es kann sein, dass du dafür eine neue Fähigkeit erlernen darfst, oder dass ein sonstiger Wachsstumsschub ansteht – aber alles in einem Maße, der dir zuträglich ist, und vor allen Dingen machbar.

Lebe dein Potenzial, welches du mitgebracht hast, aus. Was hast du zu verlieren, was alles zu gewinnen?

„Und was würde ich JETZT am liebsten tun?“

Dazu fällt dir sicherlich etwas Spannendes ein. Ich wünsche dir dabei ganz viel Bauchkribbeln!

Meine Antworten, die auf diese Frage kommen, sind meistens folgende: Trinke einen Soja-Cappuccino, meditiere ein paar Minuten, gehe eine Runde spazieren, tanze zu deinem Lieblingslied, hüpfe wie ein kleines Kind durch die Wohnung …

Hast du Lust auf Bauchkribbel-Gefühle? Dann schreibe in das Kommentarfeld unten, und lass‘ uns daran teilhaben.

Petra_Signatur

6 Responses to Was würdest du am liebsten tun?

  1. Herrlich beschrieben, wie richtungsweisend kleine Impulse sein können.
    Mit Achtsamkeit seinen kleinen Impulsen Raum zu geben,kann richtig befreiend sein.
    Die kleine Auszeit, kann auch mal nur aus 2 Stunden Abstand zum Alltag bestehen,wie z.Bsp.: spazieren gehen, Treffen mit der Freundin oder stöbern in der Buchhandlung.

  2. Liebe Petra,

    klasse Artikel. Super geschrieben. Und du hast soooo recht.
    Ich frage mich z.B. auch: Was möchte ich jetzt WIRKLICH essen? und trainiere somit mein Bauchgefühl. Das kann man wirklich immer ausprobieren und einfach mal die innere Stimme fragen.

    Und wenn ich mich frage „Was würde ich jetzt am liebsten tun“ dann kommt manchmal auch AUSRUHEN. Und mittlerweile habe ich gelernt, dem zu folgen. :-) Kann mittlerweile auch ganz gut mal einfach rumliegen, die Füße hochlegen und nix tun. War aber auch ein Weg. ;-)

    LG, Sabine

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: