Trägst du zuviel Verantwortung? Tipps um das zu ändern (Numerologie 2)

Trägst du zuviel Verantwortung? Tipps um das zu ändern (Numerologie 2)

Trägst du zuviel Verantwortung? Gibst du gerne und viel und ärgerst dich, wenn nichts zurück kommt? Fühlst du dich oft ausgelaugt und erschöpft? Oder wunderst du dich, warum deine Selbständigkeit nicht ins Rollen kommt? Wenn du dich in dem ein oder anderen Punkt wieder erkennst, findest du hier wertvolle Tipps, um neue Energie und Klarheit zu bekommen.

Das Thema Verantwortung und sich davon zuviel aufladen ist ganz oft ein Thema von uns Frauen. Natürlich nicht nur. Gut, da ich vor allem mit Frauen in meinem Herzens-Business arbeite, begegnet es mir natürlich oft, und warum? Weil ich es aus meinem eigenen Leben kenne. :-) Wenn ich zuviel Verantwortung trage, dann fühlt sich das für mich so an:

Video-Blog aus Valetta / Malta (Insel im Mittelmeer)

Fortsetzung des Video-Transkripts (mit erweiterten Tipps), falls du lieber liest:

  • Ausgelagt
  • Gestresst
  • Körperliche Symptome wie Nackenschmerzen
  • Das Gefühl von Mir ist gerade alles zuviel
  • Oder ich bin genervt

Also alles keine positiven Emotionen ;-)

Deine Emotionen weisen dir den Weg

Oft ist es aber nötig, dass sich diese Emotionen erst mal in dieser Form bemerkbar machen um überhaupt auf das Thema aufmerksam zu machen. So war es zumindest bei mir oder ist es bei mir, wenn ich merke okay, hier fühlt sich gerade etwas nicht gut an. Was ist eigentlich gerade los?

Und dann schau ich genauer hin und merke, okay, da ist ein Thema, was mal angeschaut oder gelöst werden möchte.

Und das ist auch schon mein erster Tipp für dich. Finde deine Antwort auf die Fragen:

  • Wie fühlst du dich? Und womit hat das zu tun?

Zuviel Verantwortung tragen – Typisch für die Zahl 2 (Numerologie)

Was den Numerologie-Standpunkt angeht ist es so dass die Zahl 2, die Zahl für das Bewusstsein ist und für ein hohes Maß an Verständnis. Die Energie der Zwei ist auch die Zahl des Dienens, des Unterstützens & anderen Menschen den Erfolg sichern bzw. anderen den Rücken freihalten.

Die 2 ist eine sehr unterstützende und eine kooperative Zahl. Zwei ist ja auch nicht eins sondern zwei :-) , also die Zusammenarbeit.

Oft geht es darum, dass du ein gesundes Gleichgewicht zwischen „Wann tue ich zuviel für die andere Person?“ und „Wann ziehe ich mich zurück und mache gar nichts mehr?“ für dich findest, wenn du u.a. die Zwei in deiner Lebenszahl hast, egal an welcher Stelle.

Wie du deine Lebenszahl berechnest und was eine Lebenszahl ist, dazu findest du in vielen Artikel von mir weitere Infos.

Ich persönlich habe z.B. nicht die 2 in meiner Lebenszahl, sie kommt aber in meinen anderen Geburtszahlen mehrfach vor und zwar 3x insgesamt. Von daher ist es sehr wohl immer wieder ein Thema für mich zu schauen, wo mache ich gerade zu viel? Und warum tue ich das?

Lerne deine Motivation dahinter kennen

Es gibt ja oft eine Motivation dahinter. Mache ich das vielleicht weil ich anderen gefallen will? Oder weil ich meine dass ich so unersetzlich bin ;-) ?

Mir hilft immer sehr zu schauen, was ist meine Motivation dahinter um etwas ändern zu können! Indem ich sage, „Okay, das ist mir jetzt bewusst geworden. Ich möchte das aber nicht mehr!“

Also gebe ich die Verantwortung liebevoll zurück und zwar indem ich meine Grenzen ziehe auf eine gesunde Art und Weise, auf eine möglichst liebevolle Art und Weise. Indem ich sage „Nein, das mache ich jetzt nicht mehr. Darum kümmere ich mich nicht mehr, das habe ich lange gemacht, das ist aber gar nicht meine Aufgabe.“

Und so könntest du das auch tun wenn du möchtest.

  • In welchem Bereich wollen bei dir gesunde Grenzen gezogen werden?

Helfen oder Aufopfern?

Weil weißt du es gibt einen großen Unterschied zwischen jemand anderem helfen auf eine Art und Weise die sowohl für dich als auch für die andere Person  förderlich ist, oder ein „Zuviel für die andere Person oder wen auch immer tun“ und dich dabei selbst aufzuopfern, auszubeuten oder zur Sklavin zu machen.

Das ist eine der Lernaufgaben der Energie der Zahl 2 dich damit auseinanderzusetzen und einzupendeln.

Und du kannst diese Verantwortung auch alleine ein Stück weit zurückgeben indem du die Entscheidung triffst, das tun zu wollen.

Bei mir ist es so: es muss zuerst das Bewusstsein da sein. Ich muss erst mal erkennen wo ist das Problem. Und dann kann ich etwas entscheiden und verändern und anderweitig aktiv werden, damit sich meine Realität auch ändert.

Den Weg für Veränderung ebnen

Von daher veränderst du schon ganz viel mit dem Treffen deiner Entscheidung, oder dem Signal ans Universum, indem du sagst:

  • „Ich bin bereit für Veränderung. Ich bin bereit nur den Teil zu tragen, der auch wirklich meiner ist.“

Und somit wird leichter für alle Beteiligten ein gesundes Gleichgewicht gefunden.

Genieße dein Leben, es ist dein Leben (!) es muss für dich passen. Natürlich sollst du nicht rücksichtslos oder egoistisch sein in dem Sinne, dass du anderen Menschen schadest, aber das ist ja auch überhaupt nicht das Thema. Sondern es geht darum einfach gut für dich selbst zu sorgen, in deiner Energie zu bleiben, in deiner Selbstliebe, die Grenzen für dich gesund zu ziehen und dann profitieren davon alle.

Dein_Leben_Glücklich_Petra_Schwehm

Mutig JA zu dir selbst sagen

Ja und natürlich fordert das auch Mut von dir, zu dir zu stehen. Andere Menschen können sich davon gestört fühlen, wenn du auf einmal nicht mehr soviel machst wie davor, und ihnen ihren Teil zurück gibst. Sie können emotional werden, dir Vorwürfe machen oder versuchen dich mit allen Tricks wieder zurück zu ziehen. Da ist es dann ganz wichtig, dass du fest bei dir bleibst und es aushältst. Dir zuliebe. Und auch den anderen Menschen zuliebe!

So verrückt das jetzt klingen mag: Du tust anderen in Wirklichkeit einen Gefallen (auch wenn ich das ihnen gegenüber nicht kommunizieren würde ;-) ). Du förderst dich selbst in deinem Wachstum. Und die andere Person kann auch in ihre Kraft kommen, wenn sie bereit ist, sich ihren Teil anzuschauen. Aber das liegt zum Glück nicht in deiner Verantwortung ;-)

In diesem Sinne ich wünsche dir alles Liebe, machs gut

Trägst du zuviel Verantwortung oder kommt die 2 in deiner Lebenszahl vor? Wenn ja, wie geht es dir damit? Haben dir die Tipps weitergeholfen? Ich freue mich von dir zu hören!

Herzensgrüße,

Petra_Schwehm_Signatur

 

PS: Wenn du lernen willst in deine Kraft zu kommen oder darin zu bleiben, dein Selbstwertgefühl stärken willst und dir mehr Erfolg mit deiner (beginnenden) Selbständigkeit wünschst, lade ich dich zu einem gratis Impuls-Coaching ein

Petra_Schwehm_Klarheit_Kennenlern-Gespräch

Tipps und Inspirationen per Email für mehr Freude & Erfolg!

Mit meinem Newsletter bleibst du auf dem Laufenden, um dein Leben erfüllt und dein Herzens-Business erfolgreich zu gestalten, und erhältst diese zwei gratis Ressourcen:

  • 9 Praxis Tipps für mehr Selbstwert“ (e-Book) UND
  • 20 kraftvolle Geld-Glaubenssätze für mehr finanzielle Fülle in deiner Selbständigkeit.

 

 

5 Responses to Trägst du zuviel Verantwortung? Tipps um das zu ändern (Numerologie 2)

  1. HERZlichen DANK für diese für mich NEUE Sichtweise ALLER Zahlen im Geburtsdatum !!!
    Bisher war ich auf die Lebenszahl 32/5 FOKUSiert und nach diesem sehr sympathischen Video und Deinen Text Entdeckerchor plötzlich 4 Mal die 2 + dann passt die Beschreibung perfekt + DANKE +
    Liebe Grüße aus Wien,
    Wolfgang alias Unplugged+1+Stein

    • Gerne Wolfgang. Freut mich wenn es dir weiterhilft. Ja, ALLE Zahlen aus deinem Geburtsdatum haben eine Bedeutung, auch die Geburtszeit. Das kann man wunderbar im Numeroskop erkennen. Liebe Grüße, Petra

  2. Ich finde es gut, wenn man die Verantwortung trägt. Dann ist der Mensch mehr diszipliniert und organisiert. Man lernt, wie man die Zeit richtig verteilt, wie man Prioritäten setzt, die Sachen sind wichtig für jeden Menschen, besonders für diejenigen, die in der Zukunft Manager sein möchten. Deshalb bin ich nicht einverstanden, dass man streben muss, keine Verantwortung zu tragen oder diese zu verkleinern. Man muss lernen, sich rightig zu verhalten, wenn man so eine Verantwortung hat.

    • Ich kann deinen Standpunkt verstehen und danke für deine Meinung, Sophie.
      Ich befürworte auch Verantwortung zu tragen. Ich rede im Artikel davon Verantwortung für einen Menschen zu übernehmen, der die Dinge selbst tun kann. Tut man das, schwächt man in Wahrheit sich selbst und die andere Person. Selbstermächtigung ist hier das Stichwort.

      Alles Liebe,
      Petra

  3. Ich habe früher tatsächlich viel für andere getan… viel zu viel! Und jetzt weiß ich auch endlich woher das kommt: wegen der 2 in meiner Lebenszahl. ;-)
    Mittlerweile achte ich mehr auf meine Wünsche und Bedürfnisse, damit ich nicht zu kurz komme. Aber ich muss auch weiterhin noch viel daran Arbeiten. Da ist noch viel Luft nach oben.
    Dein Text hat mir geholfen wieder ein paar kraftvolle „Glaubenssätze bzw. Affirmationen“ für mich rauszuschreiben. Dankeschön, liebe Petra! :-)
    Herzliche Grüße, Joanne

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: