VIDEO: 5 Tipps um Selbstzweifel zu überwinden

VIDEO: 5 Tipps um Selbstzweifel zu überwinden

In einem meiner letzten Artikel habe ich neben dem Interview mit Sandra Heim eine Gratis-Analyse in den Kommentaren angeboten um deine berufliche Bestimmung näher kennen zu lernen.

In meiner numerologischen Analyse stellte ich fest, dass bei auffällig vielen Frauen die Zahl 3 in ihrer Lebenszahl vorkommt und damit Feinfühligkeit und Selbstzweifel ein her gehen. Deswegen dachte ich mir, handelt mein nächster Artikel mit Video davon, wie du Selbstzweifel überwinden kannst. Weil ich selbst immer wieder davon betroffen bin, kann ich darüber einiges erzählen.

Wenn ich von Selbstzweifeln überfallen werde (ich nenne es überfallen, weil sie oft wie aus heiterem Himmel kommen), dann passiert das meistens, wenn ich mich mit anderen vergleiche.

In diesem Video erzähle ich davon:

Zum Beispiel neulich, als ich meinen Sohn zum Kindergarten gebracht habe, habe ich eine andere Mama gesehen, die hübsche Schuhe anhatte. Sofort schaltete sich die Stimme in meinem Kopf ein „Na, die hat aber tollere Schuhe als du an. Außerdem passen deine Schuhe farblich gesehen heute gar nicht zu deiner Jacke.“

Toll, da hatte ich den Senf. Und weil ich sehr empfindlich auf meine eigene, innere kritische Stimme sowie kritische Stimmen von außen reagiere dauert es immer ein bisschen, bis ich das wieder von mir abgeschüttelt habe.

Nun sollte man denken, dass das ja so ein oberflächliches Thema ist, und ich darüber stehe. Aber das ist die Theorie. Es hat mich getroffen, weil ich natürlich schon Wert auf mein Äußeres lege und gerne hübsch aussehe. Aber dass das nicht immer im Rahmen des Perfekten ist, weil ich beispielsweise morgens schnell die Kinder fertig mache und da nicht so viel Zeit fürs mich hübsch machen bleibt, dann ist das halt so.

Tipps, um Selbstzweifel zu überwinden

Hier sind also meine Tipps für dich, wenn dich negative Gedankenspiralen überfallen:

1. Bewusst machen

Erkenne, dass du Gedanken denkst, die dir schlechte Gefühle machen. Sobald du dir über die negativen, vergleichenden Gedanken bewusst bist, setze ein mentales Stopp.

2. In Frage stellen

Schaue dir deinen Gedanken mal näher an und frage dich, ob das der Wirklichkeit entspricht. In meinem Beispiel: „Passen meine Schuhe heute wirklich nicht zu meiner Jacke?“ Meine Antwort darauf lautet bei näherer Betrachtung: „Naja, das kann man so oder so sehen. So schlimm ist es gar nicht. Ich bin auf jeden Fall kreativ angezogen.“ Und schon fühle ich mich besser.

3. Relativiere

Mach dir bewusst, dass es den meisten Menschen so geht. Auch wenn das im ersten Moment vielleicht nichts verändert, so kann es doch zu einer Entspannung führen, weil du weißt, dass du damit nicht alleine bist. Es geht ganz vielen so!

Oder lenke dich ab und konzentriere dich auf etwas, was dir Freude bereitet.

4. Erlerntes kann man umlernen

Mach dir klar, dass das eine Art erlernter Mechanismus ist, den du umprägen kannst. Mit Übung ist das machbar! Wenn du es willst, dann schaffst du das.

5. Sinvoller Vergleich

Der einzige sinnvolle Maßstab ist der Vergleich mit dir selbst, wenn du davon ausgehst, dass du einzigartig bist. Die schlechten Gefühle entstehen aus der Bewertung des Vergleiches. Halte einen Moment inne, und frage dich:

Welchen Maßstab lege ich gerade an?

Im Vergleich zu wem oder was ist sie/er/es toller?

Niemand ist so, wie du es bist. Du bist einzigartig. Jeder Vergleich mit jemand anderem kann sich nur schlecht für dich anfühlen.

Unser Umfeld prägt uns ganz stark. Vergleiche sind Teil des Wettkampfmechanismus vieler Länder. Das ist sinnvoll im Sinne der Evolution aber teilweise persönlich schmerzhaft, wenn es beispielsweise im Burnout endet. Es spricht ja gar nichts dagegen, sich Motivation von außen zu holen, aber Achtung…

Die Kunst liegt darin, sich rechtzeitig abzugrenzen, und zu spüren wann es zu viel wird, wann eigene Grenzen schmerzhaft überschritten werden.

Und letzten Endes: Wer weiß, wofür deine Selbstzweifel gut sind? Bei mir war es so, dass dieses Erlebnis mit den negativen Gedanken mich dazu inspiriert hat, dieses Video in Angriff zu nehmen. Und das finde ich doch eine gute Sache :-)

Was sind deine Erfahrungen mit dem Thema Selbstzweifel? Hast du weitere Tipps, die du mit uns teilen möchtest? Dann schreibe sie ins Kommentarfeld, damit auch andere davon profitieren können.

Alles Liebe,

Petra_Schwehm_Signatur

 

 

 

 

Effektives Coaching mit mir, um deinen Selbstzweifeln Tschüss zu sagen, und dein Herzens-Business voran zu bringen, findest du hier!

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann freue ich mich, wenn du ihn weiter empfiehlst oder über ein „Gefällt mir“.
Mehr Infos um dein Selbstwertgefühl zu stärken erhältst du, wenn du dich in meinen Newsletter einträgst. Dein Willkommensgeschenk, ein kleines e-Book „9 Praxis Tipps für mehr Selbstwert“ wartet dann gleich auf dich.

Tipps und Inspirationen für mehr Freude & Erfolg!

9 Responses to VIDEO: 5 Tipps um Selbstzweifel zu überwinden

  1. Oh ja, das kennen ich gut! Besonders im Setting Kindergarten oder Spielplatz. Überhaupt in Verbindung mit den Kindern können diese Selbstzweifel oft auch zu komischen Reaktionen führen, also z.B. die Kinder nicht einfach so sein lassen, wie sie sind, weil man sich quasi nur im Außen betrachtet und gar nicht mehr auf die innere Stimme hört – auf den eigenen Maßstab.
    Danke Petra!

  2. Liebe Petra, wie schön, Dich vor der Kamera zu erleben. Da kommen Deine wertvollen Tipps besonders gut rüber! Vielen Dank für Deine ermutigenden Impulse. Und: Ich wünsche mir noch mehr Videos von Dir :) Alles Liebe, Sandra

  3. Liebe Petra,

    Tolles Video – ich kann wirklich nur hoffen, dass das nicht das letzte von Dir ist ;-)
    Deine Botschaft kommt super klar rüber. Vielen lieben Dank für deine Impulse – die ich mir auch immer wieder vor Augen führen darf.

    Liebe grüße

    Nicole

  4. Liebe Petra,
    ja, das kenne ich auch. Aber nicht mit der Kleidung oder dem Aussehen. Da habe ich mich schon arrangiert. Nein, gerade mit meinem neuen „Baby“, dem eigenen Blog. Es gibt doch soooo viele, die schon dieses Gebiet „bearbeiten“, die sind doch schon sooooo viel weiter, die haben doch schon soooo viel mehr Erfahrung…..und tausend weitere Gründe.
    Seit ich mir aber gesagt habe, na und, jeder ist einzigartig und jeder findet die Menschen, die zu ihm passen. Und Frauen sind nun mal einfach prädestiniert zusammenzuarbeiten und sich zu ergänzen. Da sollte es kein Konkurrenzdenken geben, sondern einfach Ergänzung.
    Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg mit deinem Blog und freue mich auf neue inspirierende Artikel
    herzliche Grüße
    Barbara

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: